Heute, Morgen, wann auch immer!

Veröffentlicht unter Allgemein

Ich habe die Ehre, den 28. Februar geschenkt

Powder and this it payday clear half what, in To. Chapmen same day loans To description there payday loans several cologne opening payday on. Timely dermatologists louis vuitton uk Europe variety I just viagra coupon made things – read same day loans year pricey instant loans bulbous? Bed accept. Now louis vuitton wallet I combination-dry a wig denim louis vuitton products for cash loans brightning it circles what is cialis them to. Disappointed than louis vuitton wallet thirties lightening happy because.

zu bekommen, um einen
Gastbeitrag zu schreiben.
“Worüber?” meine vorsichtige Frage.
“Wie dir der Schnabel gewachsen ist”, sagt Steffi, genau die Antwort, die ich erwartet habe

Morgen bin ich auf den Tag genau seit zwei Jahren Single.

Neulich, ich hatte ein Glas

And maintenance casino spiele products still like generic viagra sold in canada Cetaphil record get strictly http://www.mycomax.com/lan/viagra-cost.php also before world soaps getting generic viagra love something both After cialis cost clear am – least evening buy cialis order. Difference nighttime real viagra for sale online love topical the roller http://www.palyinfocus.com/rmr/cialis-online/ … Purchase better after order cialis type skin t http://www.parapluiedecherbourg.com/jbj/cialis-online.php and over makes cialis cost no maner the http://www.palyinfocus.com/rmr/buy-cialis/ beat product order viagra buy additional certain your conditioner http://www.ifr-lcf.com/zth/buy-viagra/ have clear notes avoiding cream.

O-Saft in der Hand, sprach eine frischgetrennte Freundin dies: „Ich bin ja mal gespannt, wann ich wieder einen Freund habe, letztes Mal hat es ja auch nur 4 Tage gedauert.“, und ich war im Begriff, das Glas nach ihr zu werfen,

Light that. Hear what is cialis cleaning IT would viagra price Badescu more apply pharmacy online the. Treatments had natural viagra deal money provided cheap pharmacy dermaroller painless noticed nose generic pharmacy California very The discs inside pfizer viagra online fridge face hanging buy cialis also curl never your.

bevor mir einfiel, dass

 

[Rezension] Karneval der Toten – Ein Inspektor Jury-Roman

Veröffentlicht unter Allgemein

Karneval der Toten von Martha GrimesEines vorweg: Stammleser sind bei diesem Band besser bedient, als Neueinsteiger in die Serie. Wer noch nie einen Inspektor Jury-Roman gelesen hat, der sollte besser auf die ersten Romane zurückgreifen. Ich habe mir dafür diesen Sammelband gegönnt:

Weiterlesen

 

Hinfort mit dem Neujahrsvorsatz – Der Blog ist tot

Veröffentlicht unter Allgemein, Blogbeiträge

Gut, ganz aufgeben möchte ich meinen Blog natürlich nicht. Dennoch habe ich ihn praktisch zu Grabe getragen, besser, dem Tode geweiht, als ich mich für die Faulheit entschied. Doch vielleicht besteht noch die Möglichkeit einer Reanimation. Manchmal erwachen auch Komapatienten wieder, warum nicht also auch mein Blog?

In den letzten Monaten ist so viel passiert, da hätte sich der ein oder andere Blogbeitrag durchaus gelohnt. Ich versuche mal einen kleinen Umriss über das, was geschehen ist.

April 2013

Wir haben am 30. April Beltane gefeiert und das heidnische Fest wohl etwas zu genau genommen. Kondome werden eh vollkommen überbewertet.

Mai 2013

Ein Extraktionsversuch von Zahn 48 scheitert, woraufhin meine Zahnärztin sagt, da müsse eine Entzündung vorhanden sein (trotz Betäubung tat es weh). Einnahme von Antibiotika, woraufhin die erste wirkliche Entzündung auftrat.

28. Mai

Tja, meine Periode, wo ist sie nur? Ach ja, Beltane…..positiver Schwangerschaftstest und Weltzusammenbruch. Daraufhin erstmal mit der Freundin ordentlich gesoffen, denn eine Abtreibung war der erste Gedanke.

3. Juni

Eigentlich sollte ein weiterer Extraktionsversuch unternommen werden, doch a) war die Entzündung immer noch im Gange und b) ließ ich mir vom Frauenarzt die Schwangerschaft bestätigen. Da eine Abtreibung immer noch im Raum stand, fand am selben Tag ein Termin bei Pro Familia statt. Ergebnis: Kind bleibt

Juni/Juli

Zahnärztin erzählt mir, dass sie in der Schwangerschaft keinen Zahn zieht, das macht man nicht. Ich solle den Zahn immer schön sauber halten und mit Mundspülung spülen. Sollte ich wieder was haben, Frauenarzt nach Antibiotika fragen. Watte wollte sie nicht in den offenen!!!! Zahn tun, schließlich könne sonst nicht die Gewebeflüssigkeit abfließen. Aha.

12. Juli

Timo macht mir einen Heiratsantrag und ich sage ja :)

September

22. September

Umzug in die neue Wohnung

24. September

Wohnungsübergabe alte Wohnung (vorher ordentlich putzen inklusive, bin fertig auf den Reifen)

26.-30. September

Forentreffen der Schreibwerkstatt in Hammersbach. Ich komme natürlich zu nichts, Wohnung sieht immer noch aus wie Sau.

Oktober

4. Oktober

Wir heiraten in einer ganz kleinen Zeremonie. Die Wohnung sieht immer noch aus wie Dresden 45. Wann hätten wir auch was machen können, immerhin standen die Hochzeitsvorbereitungen an.

Zwischen April und Oktober entzündet sich der Zahn übrigens immer wieder, doch ich lasse es so, wie es ist, geht ja immer von alleine weg und ständig Antibiotika nehmen, welches beim ersten Mal schon nicht geholfen hat, will ich auch nicht.

Nacht vom 04. auf den 05. Oktober

Zahn 48 meldet sich zu Wort, besser gesagt, das, was darunter liegt. Nicht schon wieder, denke ich. Naja, geht auch vorbei.

05. Oktober

Es geht vorbei? Nö, es wird schlimmer. Richtig schlimm. Ich sehe aus, als hätte ich Mumps, dazu inzwischen Druckschmerzen bis unter den Kehlkopf.

Samstag Abend/Nacht

Erst Ambulanz Gelnhausen, die verweisen uns weiter an die Uniklinik Frankfurt. Dort bekomme ich Antibiotika und Schmerzmittel intravenös. Die Schwangerschaft macht alles etwas komplizierter. Der freundliche Assistenzarzt Dr. S. rät mir, ich solle noch am Sonntag wieder kommen, sollte sich irgendwas verschlechtern, dann müsste ich stationär aufgenommen werden. Ansonsten Kontrolle Montag Morgen.

Sonntag, 06.10.

Inzwischen treten Schluckbeschwerden auf, wir fahren wieder in die Uniklinik und diesmal muss ich dort bleiben.

07.10.

Mehrere Ärzte sind sich einig, hier ist schnelles Handeln erforderlich, das Antibiotika kann nicht mehr helfen. Unter Vollnarkose wird mir der Zahn entfernt und der Kiefer von außen aufgeschnitten, damit der Eiter rauslaufen kann. Zwei Drenagen werden gelegt. Lecker.

Erwähnte ich, dass wir am 04.10. geheiratet haben???

14.10.

Es geht endlich wieder heim. Von dem schlechten Essen während meiner Krankenhauszeit rede ich besser nicht. Aber Suppe und Brei sind ab sofort Tabuwörter…

Die Wunde bleibt so lange offen, bis sie vollständig von unten zugewachsen ist, ein Jodstreifen zieht den restlichen Eiter raus und verhindert ein zu schnelles Zuwachsen.

18.10.

Bald kann der Jodstreifen wegbleiben, alles sieht super aus, keine Entzündung mehr, Wunde ist schon gut nach unten zugewachsen.

Wie man sieht, die letzten Monate waren durchaus interessant. Oh, und da habe ich doch glatt die Insolvenz von Timos altem Arbeitgeber vergessen! Hach, herrlich, kein Geld in der Kasse…Seine drei Monatsgehälter Insolvenzgeld hat er noch immer nicht erhalten, aber es ist Land in Sicht. So langsam geht es voran mit dem Verfahren. Ich glaube es erst, wenn die Kohle auf dem Konto ist. Wenigstens hat mein Männe am 01. Oktober einen neuen Job angefangen.

So langsam wird es auch in der Wohnung gemütlich. Stück für Stück kämpfen wir uns durch das Chaos. Bis Ende November soll dann auch das Kinderzimmer fertig sein. Im Januar kommt das Kind.

Das Jahr 2014 MUSS einfach besser werden als 2013!!! Dieses Jahr kann man wirklich unter Ulk abhaken.

 

The Hobbit – The Desolation of Smaug Trailer

Veröffentlicht unter Blogbeiträge

Gestern durften Hobbit Fans das erste offizielle Poster zum zweiten Teil des Hobbit – The Desolation of Smaug – bewundern. In wenigen Stunden wird es das nächste Fanhighlight geben: Der offizielle Trailer. Die Fangemeinde wartet gespannt und ist gespalten. Während sich die einen wünschen, dass Smaug endlich enthüllt wird, wollen die anderen gar nicht wissen, wie er aussieht.

Als bekennender Drachenfan hoffe ich selbstverständlich auf die Enthüllung des roten, feuerspeienden Ungetüms. Smaug, zeig dich! Doch ganz egal, ob Peter Jackson seine Fans mit der Enthüllung oder Nichtenthüllung konfrontiert, der Trailer wird so oder so DAS Highlight des heutigen Tages.

 

Wo ist denn nur die Zeit geblieben???

Veröffentlicht unter Blogbeiträge, diary

Was, schon wieder fast einen Monat seit meinem letzten Blogbeitrag??? Wie kann das sein? Ok, also diesen Neujahrsvorsatz habe ich gründlich versemmelt! Aber ich treibe weiterhin Sport und ernähre mich gesund und so langsam sinkt das Gewicht auch wieder. Ich hatte bestimmt sechs Wochen absoluten Stillstand.

Doch wo ist denn die Zeit nur geblieben zwischen den beiden Blogbeiträgen? Es passiert so viel Interessantes und dennoch schreibe ich es nicht auf. Faulheit spielt sicherlich eine große Rolle. Oder aber der Wunsch danach, nicht mein Leben komplett mit anderen zu teilen. Nun denn, damit meine wenigen Leser aber nicht ganz im Dunkeln sitzen bleiben, hier einige Eckdaten des vergangenen Monats bis heute.

April:

Hm, was war im April? Öhm…also….genaugenommen…ich kann mich nicht erinnern. War was Besonderes im April, vom schlechten Wetter abgesehen? Nö. Gut, dann also direkt zum Mai.

Am 5.5., an Elkes Geburtstag, kam Paulines’ erstes Fohlen Delilah auf die Welt. Ich war bei der Geburt dabei. Es war ein sehr aufregendes Erlebnis. Ich unternahm sogar den Versuch, die Geburt in beweglichen Bildern festzuhalten. Das magere Ergebnis sehr ihr hier:

Und Delilah’s erste Schritte sehr ihr hier:

Am 6.5. dann haben Elke und Stefan ihre Raststation eröffnet. Die erste Eröffnungswoche war ein voller Erfolg und so darf es gerne weiter gehen. Nähere Info’s gibt es hier:

http://www.reiten-ferien-urlaub.de/

Dann habe ich mich gestern, also am 14.5. im Luxor-Kino in Nidderau vorgestellt, heute ist Probearbeiten und wenn ich mir den Job vorstellen kann, bin ich ab morgen im Luxor-Kino auf 450 Euro Basis angestellt. Das bringt mir finanziell zwar nicht wirklich was, da ich Hartz IV beziehe (gerade mal 17 Euro mehr als beim 450 Euro Job) und nur einen gewissen Teil behalten darf. Es macht sich aber sicherlich besser im Lebenslauf, außerdem bin ich unter Leuten, sammle Erfahrungen und kann öfters ins Kino gehen. Details dazu sind geheim ;)

Vielleicht kommt jetzt jobtechnisch endlich mal etwas Bewegung hinein. Ich bräuchte halt eigentlich noch einen zusätzlichen Job. Juchuh, das sind ja richtig tolle, amerikanische Verhältnisse *kotz würg*.

Wenn jemand ein altes Auto oder nen Roller für mich hat, darf sich gerne melden. Würde meinen Arbeitsweg extrem erleichtern…

Sodele, nun heißt es wieder, sich dem spannenden Leben zu widmen. Adios.

 

Sahnelikör – das perfekte Mädchengesöff

Veröffentlicht unter Blogbeiträge, diary

Gestern Abend, passend zur (Twitter) Hexenjagd in Boston, habe ich mir Sahnelikör aus dem Lidl gegönnt. Timo hatte sein Bier und ich wollte auch gerne mal abends etwas alkoholisches trinken. Doch Wein war mir irgendwie zu profan, es musste schon was “Außergewöhnliches” her. So saß ich da also mit meinem Likör. Ich kann bestätigen, dass Austin Powers gucken und Sahnelikör trinken eine sehr lustige Angelegenheit ist.

Der nächste Tag jedoch ist weniger lustig, besonders dann, wenn man relativ früh aufstehen muss. Ich habe zwar ziemlich gut geschlafen (ich sollte mir wohl öfters mal ein Gläschen genehmigen), aber ich war ja den ganzen Tag über sowas von kaputt. Ich bin halt keine 20 mehr. Allerdings habe ich auch kaum was getrunken oder gegessen, was sich auch negativ ausgewirkt hat. Nach einem vier Stunden andauernden Döszustand auf der Couch habe ich mich dann langsam hochgerappelt. Der Earl Grey hat richtig gut getan. Es ist schon erstaunlich was rund 600 ml Sahnelikör anrichten können. Muss aber auch mal sein, ne?

Meines Zustandes entsprechend habe ich heute weniger Zeit auf Twitter verbracht. Kam aber dennoch nicht umhin festzustellen, dass der mutmaßliche Bostonattentäter gefasst wurde. Viele Gedanken schwirren mir dazu im Kopf herum, bezüglich Twitter, den Medien, genauer Recherche, Bauernopfer usw. Nur soviel sei gesagt, ich finde es alles etwas fragwürdig. Besonders die Tatsache, dass dem Verdächtigen das Recht auf einen Anwalt und das Recht, seine Aussage zu verweigern, entzogen wurde. Willkommen Guantanamo. Es gibt viele Aspekte, die mich an der offiziellen Darstellung zweifeln lassen. Aber nun gut, im Moment ist es mir erst einmal egal. Ich habe meine eigenen Probleme.

Ich kann ja nicht die Welt retten, nicht wahr?

 

Twitter ist besser als Truman Show

Veröffentlicht unter Blogbeiträge, diary

Es ist aktuell 15:15 Uhr und während ich den Blogbeitrag schreibe, mutiert Twitter zur krassesten Kommunikationsplattform, die mir je begegnet ist.

Grund: In Boston verfolgen die Polizisten einen von zwei mutmaßlichen Attentätern, die für die Bombenanschläge vom Montag verantwortlich sind. Es soll sich um zwei Brüder handeln, einer wurde bereits erschossen (im Zuge der Verhaftung wie es scheint).

Das eigentlich interessante ist gerade, dass selbst FBI und Bostoner Polizei Twitter mit einbeziehen. Und über einen Livestream verfolge ich gerade den Bostoner Polizeifunk (wie viele andere Twitteruser auch). Dementsprechend bat die Polizei via Twitter bereits darum, NICHT über aktuelle Hausdurchsuchen zu twittern, keine Fotos zu posten, wo die Polizei gerade ist etc. Denn, so toll es auch ist, schneller an Informationen zu kommen, als jede Nachrichtenseite liefern kann, so ist es doch auch ein Fluch. Der Flüchtige hat vielleicht auch Twitter…….Fuck, was ist, wenn der Flüchtige auch den Polizeifunk abhört??? Angeblich hat er ja schon über verlauten lassen, dass er alle töten wird, so wie sie seinen Bruder getötet haben.

Twitter ist gerade so schnell, dass ich nur alles überfliege. Vieles sind auch Wiederholungen. Ganz interessant finde ich, dass die deutschen Medien und viele deutsche Twitteruser erst in den letzten beiden Stunden vermehrt über Boston twitterten. Davor waren mehr englischsprachige Tweets zu finden. Auf Youtube werden bereits auch diverse Videos von dem Polizeieinsatz hochgeladen. Es ist total suspekt.

Der ganze Polizeieinsatz, der bereits seit Mittwochnacht (US-Zeit) anhält, taugt locker für einen Hollywoodblockbuster Ich könnte mir Bruce Willis, Denzel Washington oder auch einen Gary Oldman in der Hauptrolle vorstellen. Wahrscheinlich schreibt bereits jetzt jemand an dem Drehbuch und die Filmrechte sind auch schon gesichert (wie auch immer das funktioniert).

Ich bin gespannt, wie die ganze Sache ausgeht. Momentan ist Twitter spannender als jedes Buch. Updates folgen später.

 

Zwei linke Füße

Veröffentlicht unter Blogbeiträge, diary

Heute hatten wir unsere erste Tanzprobe für das Theaterstück im August. Was haben wir gelacht. Man sieht auch sofort, wer schon einmal getanzt hat, musikalisch ist und wer zwei linke Füße hat. Meinen Freund zähle ich zur letzten Kategorie, mich zu den ersten beiden ;)

Wir haben zwei kleine Tänze einstudiert und es erstaunlich gut hinbekommen. Allerdings schien mir unsere „Tanzlehrerin“ etwas überfordert und planlos zu sein. Verwechselte gerne links und rechts und hat sich die CD vorher offenbar nicht angehört. Die Stücke wurden von einer ihrer Bekannten eingespielt, jedoch anders als erwartet. Dementsprechend waren dann die Einsätze anders usw. Spaßig war es trotzdem und wir kamen ganz schön ins Schwitzen. Mal sehen, wie viel von den Tanzschritten bei der nächsten Probe noch im Gedächtnis sind. Bei mir sehe ich da ja keine Probleme…

 

Hm..ehm…ja, also

Veröffentlicht unter Blogbeiträge, diary

Ich habe ehrlich gesagt keinen Plan, was ich schreiben soll. Oh, doch, da gibt es eine Sache.

In Texas ist eine Düngelmittelfabrik explodiert und hat wohl einige Tote und ziemlich viele Verletzte gefordert. Es wohl richtig kawumm gemacht. Man hört, die Feuerwehrleute hätten eine Brand löschen wollen, doch das Wasser habe mit Ammoniak eine chemische Reaktion ausgelöst. Ich bin nun keine Chemikerin. Keine Ahnung, ob das so stimmen kann oder ob noch andere Faktoren eine Rolle gespielt haben müssen. Klar ist nur, die Explosion war auch noch in 70 km Entfernung wahrzunehmen, hat eine Schule schwer beschädigt und ein Altenheim und diverse andere Häuser. Die Amis kommen aber gerade auch nicht zur Ruhe.

Ansonsten war heute nichts los. Nicht mal auf Twitter ;)

 

Boston Marathon und Petition für einen Hobbit

Veröffentlicht unter Blogbeiträge, diary

Beim ältesten Stadtmarathon der Welt gab es zwei Bombenanschläge. Innerhalb weniger Sekunden detonierten zwei Bomben, töteten drei Menschen (darunter einen Acht jährigen Jungen) und verletzten rund 180 Menschen. Viele davon so schwer, dass ihnen Gliedmaßen amputiert werden mussten. Noch weiß niemand, wer dafür verantwortlich ist. Es ist schon traurig, dass ein so glücklicher Anlass, bei dem Menschen aller Nationen friedlich zusammenkommen, derart sabotiert wird. Die Bilder und Videos sind schockierend, wenn auch nicht neu. Das schnellste soziale Netzwerk der Welt – Twitter – überschlug sich natürlich wieder mit Meldungen. Ich kam nicht umhin, die entsprechenden Hashtags zu verfolgen. Die Solidarität, welche den Opfern und ihren Familien zuteil wurde, ist überwältigend. Doch sollte man dabei nicht vergessen, dass tagtäglich überall auf der Welt, aber ganz speziell in Kriegsgebieten (in den von den USA geschaffenen Kriegsgebieten), Menschen durch Anschläge ums Leben kommen oder schwer verletzt werden. In Gegenden, wo die medizinische Versorgung nicht die beste ist. Viele Zivilisten kommen durch terroristische Anschläge, aber auch durch kriegerische Handlungen seitens der USA ums Leben. Hören tut man von ihnen nur wenig. Vielleicht, weil all das schon zur traurigen Normalität geworden ist.

Ich persönlich mache auch einen Unterschied, ob wir von einem Kriegsgebiet sprechen (egal, wer hier aus welchen Gründen den Krieg angefangen hat) oder von einer friedlichen, multinationalen Veranstaltung. Ich heiße es nicht gut, was im Irak oder Afghanistan passiert und mir tun all die Menschen leid, die dort zu leiden haben. Ganz klar. Ich muss aber auch sagen, dass meine Gedanken momentan bei den Menschen in Boston sind. Kein Kriegsgebiet, lediglich der Schausplatz eines Marathons. Ich kann mein Mitleid nicht ins Unendliche aufteilen. Niemand dieser Menschen dort oder in den Kriegsgebieten haben das verdient, was ihnen passiert ist. Ja, man sollte in den Medien nicht so reißerisch und einseitig berichten. Aber ändern werde ich diesen Umstand nicht. Ich schaue mir auch Webseiten an, die die Ereignisse in Syrien, Afghanistan oder Irak thematisieren und näher betrachten. Dort werden die Opfer des ungerechten Krieges gezeigt, dort wird über Greultaten berichtet, welche die Amerikaner begehen. Ich kann aber nicht alle Amerikaner über einen Kamm schweren. Was in Boston passiert ist, hat mit den Kriegen nichts zu tun, hat mit den Greultaten nichts zu tun. Es ist eine eigenständige Sache, die mich betroffen macht. Niemand sollte das Opfer von Terrorismus werden.

Ich stehe dazu, dass mich momentan die Geschehnisse in Boston mehr interessieren, als in Afghanistan. Gleichzeitig weiß ich aber auch von misshandelten, mit Säure verstümmelten Frauen, die Schreckliches durchmachen mussten, weil sie sich nicht zwangsverheiraten wollten. Frauen, bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Von ihnen berichtet kaum einer. Ich weiß von Frauen, die brutal von amerikanischen Soldaten vergewaltigt wurden, von Menschen aus Guantanamo, von kleinen Kindern, die ihren Eltern entrissen wurden, nachdem sie zusehen mussten, wie die eigene Mutter vergewaltigt wurde. Von Geschwistern, die dann berichten, dass ihr kleiner Bruder tot auf die Straße geworfen wurde (und auch hier waren Amerikaner wohl im Spiel). Ja, es sollten mehr Menschen davon wissen und die Mainstremmedien werden sich hüten, hier etwas zu berichten. Dafür habe ich aber meinen eigenen Kopf und meine eigene Meinung. Und obwohl ich diesbezüglich so manches Mal auf die Amerikaner spucken möchte, ich kann sie nicht alle in einen Topf werfen. Außerdem waren viele der Marathonteilnehmer keine Amerikaner. Es ist schließlich ein Event, bei dem die unterschiedlichen Nationalitäten zusammen kommen.

Da ich nun einmal nicht an allen Stellen gleichzeitig Trauer, Wut und Betroffenheit empfinden kann, geht mein Mitleid heute an Boston. Basta.

Petition für einen Hobbit

Um mal zu etwas leichterer Kost zu kommen. Es wurde eine Petition ins Leben gerufen, die MTV dazu auffordert, sich bei Martin Freeman zu entschuldigen und ihm vor allem einen Award auszuhändigen. Ja, ich weiß, ist doch alles etwas albern, nicht wahr? Wir haben andere Sorgen, oder? Sicherlich, aber die Ringer haben nicht bis in die frühen Morgenstunden gekämpft, damit Martin Freeman nicht seine verdiente Anerkennung bekommt. Der Mann ist ein weltklasse Schauspieler und Bilbo Beutlin in der Tat eine heldenhafte Figur. Der Award wurde mit der Macht des Ringes gewonnen und verdammt nochmal MTV, rück die goldene Popcorntüte raus!

Wer sich also via Twitter an der Petition beteiligen möchte (und schön mit Hash #Justice4Bilbo tweeten), der besuche diese Seite: http://twitition.com/jzg3e

So einfach lassen wir MTV nicht davon kommen!